Linux auf Motorola Powerstack

YDL Desktop Screenshot
YDL-3.0 Desktop mit Gnome 2.0

Motorola Powerstack

Bis Ende der 90er Jahre hat Motorola PowerPC-Rechner unter eigenen Label verkauft. Sie sind heute günstig (< 50 Euro) zu haben und bieten dafür ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Mein Powerstack II von 1996 hat folgene Eckdaten: Ursprünglich gab es eine AIX-Version und eine Windows NT-Version für diese Rechner.

Yellow Dog Linux

Yellow Dog Linux ist eine PowerPC-Linux-Distribution, die RedHat für i386 sehr ähnlich ist. Obwohl sie hauptsächlich fürs Macs entwickelt wird, lässt sie sich relativ problemlos auf Powerstacks installieren, man braucht jedoch ein auf PReP-Rechnern bootfähiges Image. Ausserdem muss die Installation im Text-Modus erfolgen, da die Framebuffer-Treiber für die serienmässige Cirrus-Logic-Grafikkarte mit dem Anaconda-Installer nicht funktionieren.

Hier gibt's Boot-Images für den Yellow Dog Linux 3.0 Install-CD-Satz:

Kernel

Nach einigen Versuchen mit Vanilla-Kerneln (bei hoher Ethernet- und SCSI-Aktivität bleibt der SCSI-Controller hängen) und dem PReP-Kernel von ppckernel.org (erkennt nur 32MB) verwende ich den benh-Kernel-Tree mit guten Resultaten. Will man mit obigem Kernel das Ethernet-Interface benutzen, muss in der /etc/modules.conf folgendes stehen:
alias eth0 de4x5

Java

Funktionierende Java-Implementierungen gibt es auf penguinppc.org (leider nur 1.3.1). Wer mutig ist, kann tomcat mit gcj ausprobieren: Naoko-Project. Für YDL braucht man dazu noch die redhat-java-rpm-scripts und passende Module für den YDL Apache. Siehe nächster Punkt.

RPMs

Einige RPMs, die ich im Laufe der Zeit selbst übersetzt habe, finden sich hier: http://gurke.gaertner.de/ydl-rpms/.

Links


last modified 09.12.2003 Ingo Paschke